„Miss Vespa“ Heike Kreutzer setzt sich für soziale Personalwirtschaft im Saisonbetrieb ein

Porträt einer Frau mit Brille und kurzen, blonden Haaren.
Heike Kreutzer

Heike Kreutzer arbeitet in dem Haus, in dem ich wohne. Gemeinsam mit ihrem Mann Stefan ist sie Geschäftsführerin des Familienunternehmens  „Zweirad Klose“.

Der „dienstälteste“ Wiesbadener Vespa-Händler, gegründet 1927 in der Nähe von Frankfurt an der Oder, feiert im November den 90. Geburtstag.

Heike und ich kamen am Briefkasten ins Gespräch und bewegten uns dann zum Mittagessen Richtung Sherry & Port. „Wir beschäftigen unsere Mitarbeiter zwölf Monate im Jahr,“ hatte sie gesagt. Das ließ mich aufhorchen. Denn solche Arbeitsverhältnisse sind in Branchen mit Saisonbetrieb selten.

Unternehmen, die vom Wetter abhängig sind, wie zum Beispiel Gastronomen, entlassen ihre Mitarbeiter häufig zu Beginn des Winters und stellen sie zum Frühjahr hin wieder ein.

Ich wollte also gerne wissen, wie der Zweirad-Händler die Zwölf-Monats-Vollbeschäftigung seiner vier Angestellten organisiert hat. Und natürlich interessierte mich auch, wie Heike zu ihrem Beruf gekommen ist. Vespa-Händlerin – auf die Idee muss man ja erst einmal kommen! Weiterlesen

Ab 2017 Pflicht: der Nachhaltigkeitsbericht

Eröffnungsbild der VeranstaltungNachhaltiges Wirtschaften ist für mich selbstverständlich. Seit ich denken kann, esse ich, so weit wie möglich, Bio-Lebensmittel, verwende Naturkosmetik und trage Fair-Trade-Kleidung. Ich nutze Öko-Strom, achte auf geringen Energieverbrauch und wenn die Wand mal einen Anstrich braucht, besorge ich umweltfreundliche Farbe. Auf meinem Balkon wachsen Demeter-Pflanzen, genährt von Kräuterdünger. Ich besitze kein Auto, sondern nutze öffentliche Verkehrsmittel. Natürlich ziehe ich dieses Prinzip auch im Büro durch.

Die Nachhaltigkeitsstrategie der EU, beschlossen 2001, kommt daher für meinen persönlichen Geschmack ein bisschen spät, aber – sie ist da . Und ihre Umsetzung muss ab 2017 dokumentiert werden. Rund 600 große Unternehmen in Deutschland sind von Gesetzes wegen verpflichtet nun jährlich einen Nachhaltigkeitsbericht vorzulegen. Damit stehen auch ihre Zulieferer in der Pflicht.

Doch wie muss so ein Nachhaltigkeitsbericht aussehen? Ein Workshop am Praxistag des CSR Regio Net (Netzwerk für verantwortliche Unternehmensführung im Mittelstand), half Interessierten am Montag in Wiesbaden auf die Sprünge. Drei Referenten beleuchteten das Thema Nachhaltigkeitsstrategie und Berichterstattung aus ihrem Blickwinkel. Weiterlesen

Workshop für soziale Einrichtungen

Logo von Wiesbaden EngagiertAuch in diesem Jahr biete ich zusammen mit meiner Kollegin Ira Krissel (aka Kari Lessír) vom Netzwerk Ariadne im Rahmen der städtischen Aktionswoche  Wiesbaden engagiert! einen Workshop an. In diesem Jahr eine zweitägige Einführung in die einfache Sprache. Meine Kollegin wird ein Kreativitätstraining anleiten.

Eingeladen sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus kulturellen und sozialen Einrichtungen sowie Kitas und Grundschulen in Wiesbaden.

Um möglichst vielen Einrichtungen die Teilnahme an der Weiterbildung zu ermöglichen, finden unsere Workshops erst nach der Aktionswoche statt. Hier der Original-Text unserer Einladung: Weiterlesen