Sommer-Soulfood: Hummus mit gebratenen Auberginenscheiben und Gewürzjoghurt

Kichererbsensalat mit Auberginen und Gewürzjoghurt

Die Suche nach einem zufriedenstellenden Hummus-Rezept treibt mich schon seit den frühen 90ern um. Damals naschte ich (bei einem Ausflug in die Augsburger Bauchtanzschule) erstmals von der leckeren arabischen Kichererbsencreme.

Jedoch – sämtliche Hummus-Rezepte, die ich fand, enttäuschten mich. Keines kam geschmacklich auch nur in die Nähe meiner „Erstverkostung“.

Erst als ich in diesem Sommer (durch meine Kollegin Barbara Stromberg) das neue Buch von Mirko Reeh in die Finger bekam, wurde ich endlich hummusglücklich. Seither gibt´s bei mir fast jede Woche die leckere Kichererbsenpaste aus dem Orient.

Mirkos „Geheimnis“: er macht den Hummus mit Sesamöl. Und die Kichererbsen werden nicht einfach nur in Wasser gekocht. – Das Kochwasser wird mit Öl, Zwiebeln und Knoblauch aromatisiert.

Wenn die Erbsen weich sind, werden sie püriert und mit Sesamöl, Tahin, Zitrone, Salz und Pfeffer abgeschmeckt. – Voilá! Schon fertig.

Und sollte ich die Kichererbsen mal wieder auf dem Herd vergessen (das kommt bei Home-Office-Arbeiterinnen manchmal vor), gibt´s statt Hummus eben einen „Salat von gerösteten Kichererbsen“. Der schmeckt genauso lecker wie die Paste und die Zutaten sind dieselben, nur das Pürieren entfällt. 😉

Besonders gerne esse ich zum Hummus Mirkos gebratene Auberginenscheiben mit Gewürzjoghurt.

Alle drei Rezepte finden sich in dem, wirklich sehr schönen, Buch Israel: Kulinarische Reise mit Mirko Reeh. Co-Autorin ist Barbara Stromberg.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s